Rückblick 2019

Der weltweite World Usability (& User Experience) Day 2019 fand am 14.11.19 für das Ruhrgebiet an der Hochschule Ruhr-West in Bottrop statt. Die Teilnahme war (mit Ausnahme der Workshops) dank unserer Sponsoren kostenfrei.

Keynotes

  • Aktuelle Trends Automotive HMI & Displays – Implikationen zu User Experience und Vereinfachung
    Dr. Stefan Becker (Core HMI Supervisor, Ford Werke GmbH)
  • Scrum & UX – Eine Erfahrung!
    Linda Schmidt (Abteilungsleiterin UX & Industrial Design, ifm Unternehmensgruppe)

Networking & Jobs

Studierende und potenzielle Arbeitgeber trafen aufeinander und konnten sich austauschen. Folgende Unternehmen haben sich am Job-Speed-Dating beteiligt:

  • GFI GmbH, Dortmund
  • ifm Unternehmensgruppe, Essen
  • eresult GmbH, Köln
  • Centigrade GmbH, Mülheim
  • Graduierteninstitut NRW: An der FH zur Promotion
  • rhaug GmbH, Dortmund

Führung durch die Labore und Ausstellungen

Die Hochschule Ruhr West ist eine junge staatliche Hochschule. Führungen in kleinen Gruppen gaben die Gelegenheit, einen intensiven Einblick in die modernen Labore der Arbeitsbereiche rund um Usability, User Experience und Positive Computing zu werfen und mit den Expertinnen Projekte der angewandten Forschungsaktivitäten zu diskutieren. Die Teilnehmerinnen konnten mit dem ICAROS durch virtuelle Welten fliegen, gemeinsames Lehren und Lernen mit VR erleben, und sich zu Technostress und Toxic Content in sozialen Medien informieren und wie diesem mit intelligenten Assistenten begegnet werden kann. Im Fahrsimulator konnten sie erleben, wie die Benutzerschnittstelle für autonome Fahrzeuge von morgen aussehen könnte. Viele Exponate laden zum Ausprobieren ein.
Den Abschluss der Führung bildete eine Ausstellung ausgewählter studentischer Arbeiten. Hier konnten sich die Teilnehmer*innen ein Bild über die Kreativität der nächsten Generation von Usability/UX-Professionals machen. Teilweise wurden die Beiträge auf wissenschaftlichen Konferenzen akzeptiert und präsentiert, einige sogar ausgezeichnet.

Workshops

Die Workshops waren kostenpflichtig und konnten bei der Anmeldung gesondert gebucht werden. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer*innen und die anregenden Fragen und Diskussionen! Die Themen der Workshops waren:

  • Positive Computing
    Grundlagen und Methoden zur wohlbefindenszentrierten Systementwicklung (Hochschule Ruhr West, Institut Positive Computing)
  • UX Strategy Guide Workshop
    User Centered Design im Unternehmen erfolgreich etablieren und kontinuierlich managen (Martin Beschnitt, eresult GmbH)
  • UX Prototyping
    Praxisworkshop zur Werkzeugauswahl und Einsatz (Lukas Rein, Veronika Schocker – rhaug GmbH)

Der Workshop mit dem Thema „Durchschaue den Nutzer – UX Research-Training Gamified“ fand leider nicht statt.

Unterhausdebatte

In einem neuen Format diskutierten Vortragende und Zuschauer zu Thesen der Digitalisierung. Unter der Moderation von Maximilian Döckel (TV Wissenschaftsjournalist) stellten wir kontroverse Thesen vor und dann hieß es Farbe bekennen und mitdiskutieren:

  • Technostress – Privatleben 4.0?
    Wenn es die Produktivität steigert, dann ist es auch gut für den Menschen?
  • Intelligenzsparsamkeit
    Macht und Autonomie für die KI?
  • Digitale Demenz
    Bringt uns die Digitalisierung wirklich um den Verstand?
  • Transparenz
    Wer spricht?
  • Digitale Engel
    Himmel oder Hölle?
  • Integration
    Digitales Glück für alle?